Online Lehre

Statistik online lehren – Is that even possible?

Comicbild, das zeigt wie jemand am Computer Statistiken bearbeitet

Wie mir oft in Aufnahmegesprächen berichtet wird, haben viele Bewerber_innen Angst vorm Statistik Unterricht. Wird, wie dies an der FernFH üblich ist, Statistik online gelehrt, dann entstehen noch zusätzliche Unsicherheiten, da bei Verständnisproblemen nicht direkt nachgefragt werden kann. Meine Erfahrung zeigt, dass dies nicht unbedingt der Fall sein muss.

Studierende können durch die asynchrone Kommunikation in ihrem eigenen Tempo lernen.

Dabei müssen die Lehr- und Lernmaterialien jedoch unterschiedliche Lerntypen ansprechen. Ich stelle meinen Studierenden ein Studienheft zur Verfügung, das in übersichtliche und gut strukturierte Kapitel unterteilt ist. Dieses Studienheft können sie online lesen oder bei Bedarf ausdrucken. Des Weiteren verlinke ich zu allen wichtigen Dingen im Studienheft auch Videos auf der Online-Lernplattform (Moodle) und folge hierbei der Logik des Studienheftes. Es existieren bereits viele gute Statistikvideos, daher ist es hier nicht nötig das Rad neu zu erfinden und selbst Videos zu drehen.

Ein wichtiges Kernstück meiner Statistiklehrveranstaltung sind 16 Aufgaben, die von den Studierenden im Laufe des Semesters allein zu lösen sind. Auch diese Aufgaben folgen dem Aufbau des Studienheftes und wiederholen das Gelernte nochmal intensiv.

Für die Abgabe der Rechenbeispiele verwende ich in Moodle die Aktivität “Test“. Jede Aufgabe ist daher als Test in Moodle zu finden und die Studierenden tragen ihre numerischen Ergebnisse dort ein und beantworten zusätzliche inhaltliche Fragen. Damit die Studierenden schon vorab Fehler erkennen können, gebe ich im Online-Forum Hinweise, in welchem Zahlenrahmen sich die Lösung befindet.

Dies motiviert die Studierenden, und regt sie zum Rechnen an.

Studierende können aktiv im Forum nachfragen, falls Schwierigkeiten beim Verständnis der Inhalte des Studienheftes oder bei der Lösung der Aufgaben auftreten. Dabei animiere ich Studierende, die die korrekte Antwort schon wissen dazu sich einzubringen und ihre Kolleg_innen bei der Lösungsfindung zu unterstützen. Durch diese zusätzliche Reflexion haben fortgeschrittenere Studierende einen weiteren Übungseffekt. Natürlich ergänze ich die studentischen Beiträge mit Informationen dazu, ob diese passen und füge Erklärungen in meinen eigenen Worten an.

Nachdem die Deadline für die Abgabe verstrichen ist, wird ein Lösungsfile freigeschalten und die Studierenden können ihre eigenen Lösungen mit einer korrekten Lösung vergleichen. Zusätzlich werden die Tests, bei denen die Studierenden ihre Lösungen eingetragen haben, automatisch ausgewertet.

Automatische Auswertung der Tests

Haben die Studierenden bei einem Test alle Punkte erreicht, wird ihnen bei diesem ein animiertes Bild gezeigt, das ihnen gratuliert. Die Rückmeldungen der Studierenden zeigen, dass sie diese kleine Form von Gamification sehr motiviert und dass sie sich extra anstrengen, nur um das Bild zu sehen.

Die anfänglich berichtete Angst ist bei den Evaluierungen wie verflogen und im Vordergrund steht der Spaß, den die Studierenden beim Lernen von Statistik in meiner Lehrveranstaltung hatten.

Tagged , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.